Klientel

Der Schulkindergarten ist für all jene Kinder der adäquate Lernort und Lebensraum, die zum Lernen eine sehr kleine Gruppe benötigen und deren Lernverhalten durch eingeschränkte Aufnahme- und Speicherungsprozesse – teilweise stark – erschwert ist.
Es sind Kinder, welche vorwiegend handelnd lernen; ihre Spannweite reicht von entwicklungsverzögerten Kindern über geistig- und/oder körperbehinderten Kindern unterschiedlichster Behinderungsarten und -graden bis hin zu schwerstmehrfachbehinderten Kindern.

Zum Kreis der körperbehinderten Kinder gehören

  • Kinder, die nur in ihren körperlichen Funtionen und Fähigkeiten beeinträchtigt sind
  • Kinder mit einem körperlichen Handicap mit zusätzlicher Entwicklungsverzögerung/-störung oder geistigen Behinderung

 

Zum Kreis der entwicklungsverzögerten/-gestörten Kinder gehören

  • Kinder, die in ihrer Entwicklung hinter der altersgemäßen Erwartung zurückliegen
  • Kinder mit beispielsweise Teilleistungsstörungen, Wahrnehmungsbeeinträchtigungen …

 

Zum Kreis der geistigbehinderten Kinder gehören

  • Kinder, deren gesamtpersönlichen Entwicklung extrem beeinträchtigt ist und um mehr als der Hälfte hinter der altersgemäßen Entwicklung liegen

Entsprechend setzt sich der angesprochene Personenkreis aus Kindern mit sehr unterschiedlich ausgeprägten Anregungs-, Lern- und Förderbedürfnissen zusammen.

Körperbehinderte Kinder können ab dem vollendeten 2. Lebensjahr und die entwicklungsverzögerten Kindern, von Behinderung bedrohten und geistigbehinderten Kinder ab dem vollendeten 3. Lebensjahr – sofern Plätze frei sind auch während des laufenden Kindergartenjahres – aufgenommen werden.

Kinder, welche regelmäßig eine medizinische Indikation/Behandlung benötigen, die in der Regel nur von Ärzten und ärztlichem Hilfspersonal verabreicht werden dürfen wie beispielsweise Beatmung, Sondierung, Kathetherisierung können wir nicht aufnehmen. Sie finden Aufnahme in den umliegenden größeren Körperbehindertenzentren oder im Einzelfall am Klinikschulkindergarten Schömberg.