Team

DasTeam des Schulkindergartens setzt sich aus FachlehrerInnen, Sonderschullehrkräfte, mithin Erzieherinnen, eine Physiotherapeutin sowie Diplom-Sozialpädagogin und den Zweitkräften (Betreuenden Kräften, Zivi, FSJ-lern) zusammen.

Für die optimale Qualität der Einrichtung – sowohl im pädagogischen als auch im organisatorischen Bereich – sind Qualifikation und Engagement jedes einzelnen Teammitgliedes und eine konstruktive Zusammenarbeit aller im Team ausschlaggebend. Deshalb sind alle aktiv am ständigen Verbesserungsprozess beteiligt und tragen gemeinsam die Verantwortung für die Umsetzung der jeweiligen Ziele und Inhalte in ihrem Aufgabenbereich. Dabei bringt jedes Teammitglied seine eigene Individualität, Vorstellungen, Absichten, Lebensphilosophien, Fähigkeiten und Qualifikationen sowie Stärken und Schwächen in die gemeinsame Aufgabe ein. In den individuellen Unterschiedlichkeiten sehen wir eine Vielfalt des Teams und die Erweiterung der Kompetenzen zur Erhöhung der Qualität per wechselseitigem Austausch von Informationen, Anforderungen und Vereinbarungen. Verbundenheit und Autonomie eines jeden Einzelnen werden gelebt um den gemeinsamen Auftrag qualitativ zu erfüllen. Vertrauen, Offenheit, Zuverlässigkeit und ein der gemeinsamen Verantwortung verpflichtetes Engagement sind mit die Basis unserer Teamarbeit. Die Stärken des Einzelnen wahrnehmen, voneinander lernen, sich gegenseitig achten – was im Umgang mit den Kindern gilt, ist auch für uns als Team wichtig.

Das positive Arbeitsklima und eine vertrauensvolle Atmosphäre zwischen allen Teammitgliedern steigert die Qualität in unserem Haus. Gemeinsame Grundlage bildet das Profil der Einrichtung.

Was Kinder und Eltern im Umgang miteinander erfahren sollen, wird zuerst in der Teamgemeinschaft er- und gelebt und strahlt von dort aus auf die Atmosphäre in unserer Einrichtung.

Formen zur Qualitätssicherung sind …

  • Team – Besprechungen: Folgende Besprechungsformen finden in unserer Einrichtung Anwendung, um aktuelle Informationen, Kommunikation und Koordination sicher zu stellen:
  • Gesamtteam: Alle MitarbeiterInnen treffen sich regelmäßig alle 3-4 Wochen außerhalb der Öffnungszeiten zu einer Teamsitzung, in der interne Vorgänge besprochen werden und umfaßt Themenbereiche wie Dienstplanabsprachen, organisatorische Planungen von Festen und Feiern, Ausflügen, Aufgabenverteilungen, Reflexion von Fortbildungen, Festen usw., Weitergabe von Informationen und Inhalten der beruflichen Fortbildung, Aus-tausch und Auswertung von pädagogischer Arbeit (z.B. Fallbesprechung), Konzeptionsentwicklung und Überarbeitung,Planungsarbeit / Rahmenthema, Zusammenarbeit mit Eltern, das einzelne Kind/Kindergruppe(n) betreffende Themen
  • Kleinteam: Die in einer Kindergruppe tätigen Fachkräfte – Gruppen- und Sonderschullehrkraft sowie ggf. Zweitkraft u./o. Physiotherapeutin – treffen sich regelmäßig zusätzlich je nach Bedarf zu gruppeninternen Besprechungen: das einzelne Kind/Kindergruppe(n) betreffende Themen wie individuelle Förderzielplanung, Austausch von Beobachtungen, inhaltliche Planungen und Reflexion bezüglich der Gruppen- und Elternarbeit, Weitergabe von Informationen und wichtiger Ereignisse, Vor- und Nachbereitung pädagogischer Inhalte und Maßnahmen …

Fort- und Weiterbildungen:

Jedes Teammitglied hat das Recht und gleichzeitig auch die Verpflichtung, regelmäßig an internen und externen Fortbildungen, Arbeitskreisen und Seminaren teilzunehmen sowie sich durch Lesen von Fachbüchern und –zeitschriften selbstständig zu informieren und weiterzubilden, um den ständig neuen Bildungs-, Förder- und Erziehungsansprüchen gerecht zu werden oder auch zur „Wiederauf-frischung“ bereits bekannter Theorie und Praxis.
Durch die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen entwickeln die MitarbeiterInnen ihre fachliche und persönliche Kompetenz weiter. Fortbildungsangebote werden bewusst im Hinblick auf den einzelnen sowie auf die aktuelle Situation im Schulkindergarten ausgewählt. Jede Kollegin stellt nach dem Besuch einer Veranstaltung dem Team den Inhalt der Fortbildung vor. Gemeinsam wird vereinbart, welche Inhalte im Schulkindergartenalltag umgesetzt werden sollen/können.

Anleitung von Zivis und Praktikanten des Freiwilligen sozialen Jahres:

Es ist uns ein Anliegen, dass junge Menschen Einblicke in unsere Arbeit gewinnen. Deshalb bieten wir Hospitationen und Schnupperpraktika sowie Zivildienststellen als auch Stellen für das sogenannte Freiwillige Soziale Jahr an. Die Gruppenlehrkraft hat die Aufgabe, die Verantwortung für diese Zweitkräftezu übernehmen, fachliche Anleitung zu geben, die Bedürfnisse und die Schwierigkeiten zu erkennen und den jungen Menschen eine berufliche Orientierung in pädagogischen Berufen zu geben zu können.

Mitarbeiterjahresgespräch:

Bereits         Bereits seit Jahren wird hinsichtlich der am Schulkindergarten tätigen landkreisbeschäftigten MitarbeiterInnen (unsere sog. Betreuenden Kräfte, Reinigungskräften, Haus – meister ein jährlisches Mitarbeiterjahresgespräch angeboten und auf Wunsch auch hinsichtlich der Lehrkräfte. Es dient dem persönlichen Austausch, der Reflexion (Auf-gaben, Zusammenarbeit, Zielvereinbarungen, Perspektivenformulierung …) und der Weiterentwicklung aller Beteiligten. Gleichzeitig dienen entsprechende Gespräche auch einem Führungsfeedback.

Dokumentation:

Grundsätzlich werden alle offiziellen Besprechungen dokumentiert. Die Protokolle dienen als Medium zur Information.

Öffentlichkeitsarbeit:

  • der Schulkindergarten zeigt sich im sozialen Umfeld
  • wir präsentieren uns im Internet und per Flyer
  • wir arbeiten nach einem Profil
  • wir berichten in der Presse über die pädagogische Arbeit unserer Akttivitäten