Exemplarischer Tagesablauf

Der Tag im Kindergarten ist strukturiert …
Kinder beim essen
8.20 Uhr Ankunft der Kinder mit den Beförderungsfahrzeugen und persönliche Abholung am Fahrzeug
8.30 Uhr Begrüßung / Ausziehen / Toilettengang / Therapieangebote danach Morgenkreis in der Gruppe mit nochmaliger individueller Begrüßung per Lied sowie gemeinsamer Besprechung des Tagesplanes/ Stundenplan-erstellung für den Tag anhand Symbolkarten, Sing- und Kreisspielen …
ca. 9.30 Uhr Gemeinsames Frühstück in der Gruppe anschließend gezielten Angebote für die Gruppe, Therapieangebote, Frei- spielphase mit Einzelförderung oder Lerngänge bzw. Außenspielgelände mit der Gruppe
11.30 Uhr Mittagessen in der Gruppe / anschließend Waschraum und Umkleiden
12.30 – 13.30 Uhr Mittagsruhe für die jüngeren bei gleichzeitiger Pausenkinderzeit für die künftigen Schulanfänger
13.30 Uhr Umkleiden und Nachtisch in der Gruppe
14.00 Uhr Freispielphase Innen- oder Außenbereich für die Gruppe
14.45 Uhr Aufräumen, Umkleiden
15.00 Uhr gruppenübergreifender Abschlusskreis mit Verabschiedung
15.10 Uhr Begleiten der Kinder zu ihren Beförderungsfahrzeugen
15.15 Uhr Abfahrt der Fahrzeuge

Ein strukturierter Tagesablauf sowie klare Grenzen und Regeln sind für Kinder sehr wichtig; sie bieten Orientierung und geben den Kindern ein Gefühl von Sicherheit und Vertrauen, welche sie zur Entfaltung ihrer Fähigkeiten benötigen.

Dabei gestalten wir einen wiederkehrenden Rhythmus von Spielen und Bewegen einerseits, sowie Entspannen und Ruhen andernseits. Diese sich täglich wiederholenden Situationen, die auch viel Flexibilität erfordern, tragen mit dazu bei den Kindern Halt zu vermitteln. Sie werden an Regelmäßigkeiten gewöhnt um sich im All-tag zurechtzufinden und um Neues unproblematischer aufnehmen zu können.

Je nach Bedürfnisse der Kinder, Situation in der Gruppe und Wetterlage reagieren wir situativ und gestalten den Tagesablauf flexibel. Wir verbringen angemessene Zeit im Außenbereich, im nahe liegenden Wald, im umliegenden Wiesengelände …– einfach in der Natur und an der frischen Luft.

Besonderheiten im Wochenrhythmus sind z.B. die Musik-, Turn-, Schwimmtage sowie die Sonderschullehrerstunden mit ihrer sonderpägagogischen Einzelförderungs-bzw. Diagnostikphase, das Entfallen der Mittagsruhe und Pausenkinderzeit mittwochs und freitags aufgrund der vorgezogenen Unterrichtsenden.

Gleichzeitig erhalten – in Abhängigkeit des individuellen Förderbedarfs – einzelne Kinder krankengymnastische Übungsbehandung in der Einzelförderung nach Bobath durch unsere Physiotherapeutin.