Denken und kreatives Handeln

Erziehung zu kreativem Verhalten ist ein Lernziel, dass ebenfalls alle Aktivitätsbereiche mit einschließt. Produktivität, Fantasie und Originalität werden sowohl beim Malen, Zeichnen, Bauen, Formen, beim einfachen Rollenspiel als auch beim Be-trachten, Interpretieren und Analysieren von Objekten, beim Musizieren entwickelt. Grundvoraussetzung für die Entwicklung und Förderung kreativer Kräfte ist die Ermutigung zum Hervorbringen eigener Ideen.

Rhythmisch-musikalische Förderung     

Die rhythmisch-musikalische Förderung trägt zur Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit des Kindes bei, welche aus Körper, Geist und Seele besteht. Damit wollen wir die kognitiven, motorischen und sozial-emotionalen Fähigkeiten jedes einzelnen Kindes ansprechen, weiterentwickeln und dadurch fördern. Sie beinhaltet vor allem das Erlernen und Umsetzen von(Sing-) Bewegungsliedern, von Fingerspielen, das Begleiten von Liedern mit körpereigenen Instrumenten, aber auch mit einfachen Rhythmusinstrumenten, Turnen mit Musik und Rhythmus sowie Tanz. Dadurch wird das Rhythmusgefühl der Kinder gefördert und so das Zusammenspiel von Sprache, Bewegung und Klang erlernt. Wichtig ist uns damit die Bewegungsfreude der Kinder zu wecken und sie gleichzeitig in ihrer Wahrnehmungsfähigkeit zu fördern; ob im morgendlichen Singkreis oder beim wöchentlichen Turnen  – immer werden die verschiedenen Sinne angesprochen, sensibilisiert und erweitert.

Durch das ergänzende umfangreiche Angebot an elementarer musikalischer Früherziehung, welche am Stammkindergarten durch eine Musikpädagogin der Musikschule Calw und an unserer Außenstelle durch eine Musikpädagogin der Musikschule Nagold stattfindet, erfährt die Förderung kreativer und rhythmisch- musikalischer Fähigkeiten eine besondere Aufwertung.

Die rhythmisch-musikalischen Übungen dienen neben der Freude an Musik vor allem der Wahrnehmungsförderung und der Stärkung der Persönlichkeit im sozialen und emotionalen Bereich. Die Kinder lernen dadurch Gegensätze wie Spannung – Entspannung oder Bewegung – Ruhe kennen und diese dann auch auszuhalten. Gegensätze wie Spannung und Entspannung haben auch einen unmittelbaren Einfluss auf das psychische Gleichgewicht. Solche Spannungen können durch spezielle Angebote abgebaut werden. Gleichsam werden auch viele wichtige soziale Eigenschaften wie

warten/verzichten/ein- und unterordnen/ führen oder folgen erlernt. Kreative Anreg-ungen und Gestaltung fördert Selbstvertrauen und Intelligenz, schafft selbstständiges Denken, Planen und Handeln. Wir wecken Musikalität bei den Kindern durch Musikhören, Musik selbst machen, sich zu Musik bewegen oder bewegt werden.

Viele Wahrnehmungs­störungen haben eine schlechte Eigenwahrnehmung als Grundlage. Mit entsprechenden Übungen unterstützen wir das Kind, das Bewusstsein dafür zu festigen. Das Bewegungs­empfinden und die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper werden durch die Spiellieder und deren Bewegungsabläufe gefördert, da jedes Lied mindestens einen der folgenden Bereiche anspricht: Körperwahrnehmung, taktile Wahrnehmung, Gleichgewicht, Koordination, Konzentration, Entspannung und Kommunikation/Sprache.

Ästhetische ErziehungKind beim Stern anmalen

Diese fördert die Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit unserer Kinder, wobei wir die Förderung der Kreativität auch mit Übungen zur Feinmotorik und Visumotorik ver-binden wie beispielsweise Schneiden, Malen, Basteln, Modellieren und Falten. Dabei kommt es zu einer Wechselwirkung von experimentellem Spiel und Erkenntnisgewinnung, zum Transfer in den kognitiven Bereich und zur Aktivierung motorischer Fähigkeiten.

Das pädagogische Anliegen ist es, auf diesem Weg die Kinder bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen, ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Materialien, Tätigkeiten und Themen werden dabei als Mittel eingesetzt, um den Kindern den Zugang zu sich selbst und das Verständnis ihrer Umwelt zu erleichtern, indem sie ihre eigenen Erfahrungen sammeln und persönliche Erkenntnisse gewinnen können. Die Gestaltung des Unterrichts berücksichtigt den individuelle Entwicklungsstand der Kinder.Im Bereich des bildnerischen Gestaltens stehen grundlegende Erfahrungen, bildnerischer Grund-fertigkeiten und das Erfassen logischer Schrittfolgen im Vordergrund, um daraus elementare logische Zusammenhänge in der Wirklichkeit zu gewinnen.

Unsere Schwerpunkte sind:  

  • gezieltes Greifen und Festhalten von Pinseln, Walzen, Kreiden, Stiften …;
  • Richtungsbetonung beim Führen der Werkzeuge, Überkreuzen der Körpermittellinie
  • Einbeziehung „körpereigener“ Gestaltungshilfen (Finger, Hände, Füße, Körper)
  • gezieltes Verändern von Materialien: Papier reißen, Farbeinmischen von Sand usw.unterschiedliche  Materialien taktilmotorisch entdecken und deren Gestaltungsmöglichkeiten erforschen (z.B. Abdruck von Borke, Blättern, Strukturtapete…)
  • schrittweise Entwicklung vom spontanen zum gelenkten Malen: Kleister-, Wasser, Fingerfarbe spontanes und gezieltes Mischen der Grundfarben bis hin zu sachbezogener Farbigkeit (z.B. Gras = grün)
  • Farbsensibilität und -erlebnis sind Voraussetzungen für kognitives Farberkennen und -benennen in der Wirklichkeit
  • verschiedene Grunderfahrungen mit unterschiedlichen Malutensilien machen
  • diverse Grundtechniken mit den Materialien wie Papier, Stoff, Holz kennen lernen
  • Förderung der sozialen Kommunikationsfähigkeit
  • Entwicklung von Beobachtungsvermögen, Phantasie und Kreativität
  • Anregung zur Mitgestaltung der eigenen Umwelt im Gruppenraum und Kinderzimmer z.B. durch das Aufhängen eigener Bilder/Produkte

Denken und bildnerisches Gestalten bedingen sich gegenseitig. Kreationen sind in hohem Maße sowohl Ergebnisse der Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit, als auch von Denk- und Gedächtnisleistungen.

Wenn vom späteren Erwachsenen Ideenreichtum, seelisch-geistige Beweglichkeit und Fantasie bei der Lebensgestaltung und in der Arbeitswelt gefordert werden, so müssen diese Fähigkeiten von frühester Kindheit an angelegt/gefördert werden.

Wir bieten den Kindern:

Malen, Basteln, Werken, Modellieren, Kennenlernen und Ausprobieren von unter-schiedlichen Materialien, Experimentieren mit Knete, Ton, Salzteig, Matschen …