Bildungs- und Entwicklungsfelder

Kinder ernst nehmen heißt ihren Bildungsprozess individuell zu begleiten. Die Bildungs-, Entwicklungs- und Lernbereiche im Schulkindergarten orientieren sich ergänzend an den Bildungs- und Entwicklungsfeldern des Orientierungsplanes für baden-württembergische Kindertageseinrichtungen.

Die verschiedenen Lernbereiche, welche sich auch in einen entwicklungsorientierten Lernbereich (Wahrnehmung, Bewegung, Denken, Sprechen und Sprachverständnis ), einen handlungs- und fachorientierten Lernbereich (Soziale und sozial-emotionale Erziehung, rhythmisch-musikalische und Bewegungserziehung) und die schulvorbereitende Lernbereiche (Propädeutik elementarer Bereiche wie Vorbereitung auf das Lesen, Schreiben und Mathematik, Umwelt- und Sachbegegnung …) zusammenfassen ließe – werden in der Praxis für das Kind in einer ganzheitlichen und kindgemäßen Spiel- und Lernsituation angeboten und gestaltet.  Kompetenzen werden also nicht isoliert gelernt, sondern in Beziehungs- und Handlungskontexten erworben, die für das Kind bedeutsam und sinnvoll sind. Dabei wird eine Passage zu den Interessen/Motivationen des Kindes, seinem Förderbedarf und seinen Möglichkeiten hergestellt, damit das Kind sich – im Rahmen seiner ihm eigenen Möglichkeiten – Kompetenzen, Fertigkeiten und Wissen möglichst eigenständig und selbsttätig aneignen kann. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den basalen Kompetenzen in den einzelnen Bildungsbereichen; die Reihenfolge sagt nichts über ihre Wertigkeit aus.